Mrz 28 2017

Kappuzzle® 467

Auch das nächste Foto stammt von Fritz Reinhardt.

Wo hat er es etwa 1958 in Kappeln aufgenommen?

Kappuzzle® 467

1. Puzzleteil
Am Mittwoch geht’s weiter.

Kappuzzle® 467

Mrz 26 2017

Bilderrätsel Nr. 407 – Theodor-Storm-Straße

Jetzt wieder ein Foto von Fritz Reinhardt aus den Fünfzigern.

Frage: In welcher Straße in Kappeln steht dieses Haus?

Bilderrätsel Nr. 407 - Theodor-Storm-Straße 24/26 - Foto: Fritz Reinhardt (1959)

Konrad Reinhardt schreibt:

Von der Mühlenstraße 11 ist unsere Familie im Frühjahr 1950 in dieses Haus in der Theodor-Storm-Straße 24 gezogen. Es war eine kleine Siedlung aus acht Doppelhäusern. Die Straße war zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertig. Sie wurde unter Aufsicht von Hinnekock gebaut und hieß zu der Zeit in Kappeln allgemein Hinnekockstroot.

Ein andrer Name war Lehrerstraße, weil dort so viele Lehrer wohnten: Kressin (Mittelschule), Gollnick (Volksschule), Franke (KHS), Kirchmayr (Volksschule, ab 1951 Mittelschule), Reinhardt (KHS), Emeis (KHS), Winkler (Landwirtschaftsschule), Peters (Landwirtschaftsschule).

Es gab, wie das in Neubaugebieten so ist, viele Kinder und ausreichend Platz für Abenteuerspiele. Zwischen Theodor-Storm-Straße und Hüholz gab es damals noch keine weiteren Häuser, es waren alles Kleingärten, Wiesen oder Ackerland.

Im Laufe der Zeit wurden die Häuser der Kappler Sterilität angepasst. Die Spossenfenster wurden schon in den 60gern durch strukturlose Thermopenscheiben ersetzt. Dann folgten die Türen.

Als ich das Haus 2006 verkaufte, hat der neue Eigentümer die wunderschöne Kletterrose, die dort 56 Jahre gestanden und jedes Jahr toll geblüht hat, herausgerissen.

Heute wird das Haus als Ferienwohnung vermietet.

Kappeln - Theodor-Storm-Straße 24/26 - Foto: Konrad Reinhardt (23.05.2014)

Erraten wurde die Theodor-Storm-Straße von Wolfgang Jensen, Heino KüsterIngwer Hansen, Wolfgang Dase, Katr!n Wummel, Gadso Weiland, Harro Mehne und Wolfgang Dieckmann.

Während auf dem Luftbild, das bereits im Bilderrätsel Nr. 253 zu sehen war, die fortgeschrittene Bebauung auf Dothmark Ende der 50er-Jahre zu erkennen ist, zeigt eine frühere Aufnahme einen Teil der von Konrad beschriebenen noch unbebauten Flächen.

Kappeln - Dothmark (50er-Jahre)

Kappeln - Theodor-Storm-Straße (50er-Jahre)

 

Adressbuch 1954

Theodor-Storm-Straße
Bewohner 1954

Rechte Straßenseite
(von der Klaus-Groth-Straße aus gesehen)

Liening-Wohnblock
Nr. 7 – Erika Dubberke, Näherin
Nr. 7 – Erna Dubnitzki, Näherin
Nr. 7 – Gisela Handke, Näherin
Nr. 7 – Klara Handke, Witwe
Nr. 7 – Elfriede Heinz, Näherin
Nr. 7 – Irma Hildebrandt, Näherin
Nr. 7 – Irmgard Kircheis, Näherin
Nr. 7 – Betty Koose, Näherin
Nr. 7 – Ursula Küßner, Näherin
Nr. 7 – Albertine Nerlich, Witwe
Nr. 7 – Else Nerlich, Näherin
Nr. 7 – Ella Pettkus, Gutssekretärin
Nr. 7 – Ingeborg Schmuck, Näherin
Nr. 7 – Eleonore Uschakewitz, Näherin

Doppelhäuser
Nr. 9-11 – Hans-Uwe Emeis, Hochschüler
Nr. 9-11 – Wilhelm Emeis, Studienrat
Nr. 11a – Hermine Emeis, Witwe
Nr. 13 – Heinrich Pogel, Fischer
Nr. 15 – Friedrich Raddatz, Fischer
Nr. 17 – Luise Winckler, Witwe
Nr. 19 – Helene Gollnick, Lehrerin
Nr. 19 – Martin Peters, Landwirtschaftsrat
Nr. 21 – Erich Kapp, Verwaltungsangestellter
Nr. 21 – Gerhard Kapp, Büroangestellter
Nr. 23 – Ernst Thomsen, Kassenangestellter

Linke Straßenseite

Liening-Wohnblock
Nr. 10 – Liselotte Bandholz, Büglerin
Nr. 10 – Grete Borchert, Näherin
Nr. 10 – Berta Falk, Näherin
Nr. 10 – Lore Holst, Näherin
Nr. 10 – Aline Kokott, Näherin
Nr. 10 – Erna Maaß, Näherin
Nr. 10 – Waldtraut Maaß, Schneiderin
Nr. 10 – Else Meißner, Näherin
Nr. 10 – Dora Modegell, Kaufm. Angestellte
Nr. 10 – Margarete Post, Schneiderin
Nr. 10 – Erna Rutat, Näherin
Nr. 10 – Else Schaldach, Witwe
Nr. 10 – Lucie Schwerend, Kaufm. Angestellte
Nr. 10 – Minna Strehlow, Witwe
Nr. 10 – Emmi Stubenrauch, Näherin
Nr. 10 – Gertrud Sturm, Abnehmerin
Nr. 10 – Elfriede Wegner, Näherin

Doppelhäuser
Nr. 12 – Richard Albert, Bankangestellter
Nr. 14 – Alfred Guth, Fotograf
Nr. 16 – Curt Kressin, Mittelschullehrer
Nr. 16 – Wolfgang Kressin, Student
Nr. 16 – Margarete Schröder, Witwe
Nr. 18 – Elisabeth Gollnick, Studentin
Nr. 18 – Maria Gollnick, Studentin
Nr. 20 – Willi Franke, Studienrat
Nr. 22 – Josef Kirchmeyr, Mittelschullehrer
Nr. 24 – Fritz Reinhardt, Studienrat
Nr. 26 – Ernst Wiegmann, Apotheker

Mrz 24 2017

Wo ist die Natur

Endlich scheint sich der Frühling durchzusetzen. Passend dazu ein altes Lied.

Wo ist die Natur
© 1974 Achim Gutzeit
Aufnahme: Achim & Friends (1976)

Mrz 23 2017

Bilderrätsel Nr. 406 – Am Hafen 19a

Gleich noch ein weiteres Schilderrätsel von Michaela Bielke. Der Schriftzug ist schon ziemlich verwaschen und insofern im Vorübergehen kaum wahrnehmbar. Dafür gibt es die Warnung gleich in doppelter Ausführung – und zwar links und rechts am Eingang eines relativ bekannten Gebäudes in Kappeln.

Frage: Um welches Gebäude handelt es sich?

Bilderrätsel Nr. 406Bilderrätsel Nr. 406

Die Warntafeln befinden sich am Eingang des Gebäudes Am Hafen 19a. Das Restaurant Speicher No. 5 an der Ecke Dehnthof wurde Ende 2016 geschlossen.

Am Hafen 19a - Foto: Michaela Bielke (16.03.2017)

Richtig geraten haben Konrad Reinhardt, Wolfgang Dase, Wolfgang Jensen, Runa Borkenstein, Heino Küster und Holger Petersen.

Mrz 22 2017

TV-Wiedersehen (3) – Landtagswahl 1996

Diesmal sind die Screenshots etwas älter und nicht alle abgebildeten Personen haben etwas mit den Schulzeitreisen zu tun. Was sie verbindet, ist der Beitrag, der heute vor genau 21 Jahren zwei Tage vor der Landtagswahl 1996 von RTL ausgestrahlt wurde.

Wen erkennt ihr?

Guten Abend RTL - 22.03.1996Guten Abend RTL - 22.03.1996

Links sehen wir Markus Lanz (27) und Harriet Heise (29), die damaligen Moderatoren von „Guten Abend“ auf RTL Nordlive.

Auf dem rechten Bild bereite ich für das Statistische Landesamt den Internetauftritt für den Wahlabend sowie den 60-seitigen Wahlbericht vor, der immer unmittelbar nach Verkündung des amtlichen Endergebnisses durch den Landeswahlleiter erstellt wurde. Spätestens am Montagmorgen um 8 Uhr musste er den Landtagsabgeordneten in gedruckter Form vorliegen.

Das Ganze fand regelmäßig im Kieler Landeshaus oder im Innenministerium statt und dauerte an den Wahlsonntagen von 17 Uhr meistens bis nach Mitternacht, oft auch bis in die frühen Morgenstunden. Das war manchmal ziemlich anstrengend, hat aber großen Spaß gemacht – besonders dann, wenn nach und nach die Hochrechnungen der renommierten Institute sich immer weiter „unseren“ Ergebnissen annäherten.

Alle drei Personen wurden erkannt von Holger Petersen, Makus Lanz von Wolfgang Jensen und ich von Michaela Bielke, Wolfgang Jensen und Runa Borkenstein.

Guten Abend – RTL Nordlive

vom 22. März 1996

Mrz 20 2017

Bilderrätsel Nr. 405 – Liening

Dieses aktuelle Foto von Michaela Bielke hätte auch schon vor fünfzig Jahren entstehen können. Das Schild ist nicht ganzjährig zu entdecken – schon in wenigen Wochen wird es wieder zugewachsen sein.

Frage: Wo befindet es sich?

Bilderrätsel Nr. 405

Beginnen wir die Auflösung mit einem Foto, das Michaela Bielke 2013 am ehemaligen Werksgelände von Liening bzw. Müller-Wipperfürth in der Königsberger Straße gemacht hat.

Werksgelände Königsberger Straße - Foto: Michaela Bielke (04.02.2013)

Dort gibt es zwei Stahltüren mit verschiedenen Warn- und Hinweisschildern.

Vier Jahre später sieht das Ganze so aus:

Werksgelände Königsberger Straße - Foto: Michaela Bielke (15.03.2017)Werksgelände Königsberger Straße - Foto: Michaela Bielke (15.03.2017)

Werksgelände Königsberger Straße - Foto: Michaela Bielke (15.03.2017)Werksgelände Königsberger Straße - Foto: Michaela Bielke (15.03.2017)

Richtig getippt haben nur Konrad Reinhardt, Wolfgang Jensen, Wolfgang Dase und Runa Borkenstein.

Mrz 17 2017

Kappuzzle® 466 – Süderstraße

Kappeln 1959. In welcher Straße hat Fritz Reinhardt dieses Foto gemacht?

Süderstraße 3

Kappuzzle® 466

Süderstraße - Foto: Fritz Reinhardt (1959)Wenig wirkliche Erkenntnisse – dafür wurde umso mehr ge– und verraten, bis Wolfgang Dase, Katr!n Wummel, Heino Küster, Ingwer Hansen, Wolfgang Jensen, Maren Sievers, Runa Borkenstein, Regina Blätz, Heino Küster, Michaela Bielke und Angelika Rossen-Bürger, Hans-Werner Panthel schließlich in der Süderstraße landeten.

Laut Adressbuch gab es dort damals die Hausnummern 1 (zwischen Mühlenstraße und Neumarkt), 3 (hier abgebildet) und 5 (Ecke Prinzenstraße) sowie 4 (Halmschlag). Die anderen Eckhäuser, z. B. Café Matthiesen (60) und Hans Richter (39 später 58), gehörten zur Mühlenstraße.

Ältere Beiträge «